Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Bad Endorf (erstellt für aktuelle Seite)

Beteiligen Sie sich am Aufbau der Wellness-Bayern-Seite mit Ihrem Wissen! Lesen Sie hier, wie das geht…

Bad Endorf

Bad Endorf (bis 1987 amtlich: Endorf i.OB) ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Rosenheim, der 1987 als Heilbad staatlich anerkannt wurde. Seit 1988 führt der Ort die Bezeichnung „Bad“ im Ortsnamen.

Geografie

Geografische Lage

Der Markt befindet sich rund 15 km nordöstlich von Rosenheim, 20 km südlich von Wasserburg am Inn, 30 km westlich von Traunstein, 8 km nördlich von Prien am Chiemsee und 13 km von der Bundesautobahn 8 (Anschlussstelle Bernau am Chiemsee) entfernt.

Gemeindegliederung

Die politische Gemeinde Bad Endorf hat 49 amtlich benannte Ortsteile:

 

  • Achthal (Bad Endorf)Achthal
  • Anger (Bad Endorf)Anger
  • Antwort (Bad Endorf)Antwort
  • Anzing (Bad Endorf)Anzing
  • Asbichl
  • Bach (Bad Endorf)Bach
  • Bad Endorf
  • Batterberg
  • Bergham (Bad Endorf)Bergham
  • Daumberg (Bad Endorf)Daumberg
  • Dorfbach (Bad Endorf)Dorfbach
  • Eisenbartling (Bad Endorf)Eisenbartling
  • Engling (Bad Endorf)Engling
     
  • Gaben (Bad Endorf)Gaben
  • Gries (Bad Endorf)Gries
  • Hartmannsberg (Bad Endorf)Hartmannsberg
  • Hemberg (Bad Endorf)Hemberg
  • Hemhof
  • Hirnsberg (Bad Endorf)Hirnsberg
  • Hofham (Bad Endorf)Hofham
  • Holzberg (Bad Endorf)Holzberg
  • Holzen (Bad Endorf)Holzen
  • Jolling
  • Kreuzbichl (Bad Endorf)Kreuzbichl
  • Kronlohe
     
  • Kurf
  • Landing
  • Lemberg (Bad Endorf)Lemberg
  • Letten (Bad Endorf)Letten
  • Mauerkirchen im Chiemgau
  • Moos (Bad Endorf)Moos
  • Patersdorf (Bad Endorf)Patersdorf
  • Pelham (Bad Endorf)Pelham
  • Pfeil (Bad Endorf)Pfeil
  • Rachental
  • Rain (Bad Endorf)Rain
  • Rankham
     
  • Schlicht (Bad Endorf)Schlicht
  • See (Bad Endorf)See
  • Stauden (Bad Endorf)Stauden
  • Stephanskirchen (Bad Endorf)Stephanskirchen
  • Stetten (Bad Endorf)Stetten
  • Stock (Bad Endorf)Stock
  • Stockham (Bad Endorf)Stockham
  • Ströbing
  • Teisenham
  • Thal (Bad Endorf)Thal
  • Thalkirchen (Bad Endorf)Thalkirchen
  • Ulperting

Geschichte

In der Zeit der Römisches römischen Herrschaft (Provinz Raetia) führte eine Römerstraße von Salzburg nach Augsburg über das heutige Gemeindegebiet. 924 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung in den Archiven des Fürsterzbistum Erzbischofs von Salzburg mit der Schreibweise „Zennidorf“. Endorf war lange Zeit ein Amt der Herrschaft Wildenwart, die zusammen mit der Herrschaft Hohenaschau mit der Hochgerichtsbarkeit ausgestattet war. Bad Endorf wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern nach 1803 eine selbständige politische Gemeinde. Hirnsberg wird um 1100 erstmals erwähnt.

1860 wurde Endorf an die Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg angeschlossen. Im Jahre 1963 wurde in 4848 m Tiefe das jodhaltige Heilwasser durch Zufall bei einer Erdölbohrung entdeckt. Danach begann der Aufbau des Heilbades.

Eingemeindungen

Am 1. April 1971 wurden Teile der aufgelösten Gemeinde Mauerkirchen eingegliedert. Am 1. Januar 1972 kamen Teile von Hirnsberg hinzu.

Am 19. August 1973 wurde Endorf zum Markt erhoben. Hemhof und Teile der aufgelösten Gemeinde Pietzing wurden am 1. Mai 1978 eingegliedert. Seit 1988, nach der Anerkennung als Heilbad 1987, hat sich Endorf dafür entschieden, die Bezeichnung „Bad“ im Ortsnamen zu führen.

Politik

20 ehrenamtliche Gemeinderäte bilden zusammen mit der hauptamtlichen Bürgermeisterin den Gemeinderat von Bad Endorf. Nach der Kommunalwahlen in Bayern 2008Wahl vom 2. März 2008 setzt er sich so zusammen:

Christlich-Soziale Union in CSU  7
-
ÜWG  6
-
EFL  4
-
SPD SPD  3

Wirtschaft

Verkehr

Am 7. Mai 1860 wurde die Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg eröffnet, an der der Bahnhof Endorf entstand. Am 15. Oktober 1908 wurde eine Bahnstrecke Bad Endorf–Lokalbahn von Endorf nach Obing eröffnet, auf der am 26. Mai 1968 der Personen- und am 1. Januar 1996 der Güterverkehr eingestellt wurde. Am 1. Juli 2006 wurde die Strecke von der Chiemgauer Lokalbahn als Museumsbahn wiedereröffnet. Der heute als Bahnhof Bad Endorf (Oberbay)Bad Endorf (Oberbay) bezeichnete Bahnhof wird im Stundentakt von Regional-Express-Zügen zwischen München und Salzburg bedient.

13 Kilometer von Bad Endorf entfernt befindet sich die Anschlussstelle Bernau am Chiemsee der Bundesautobahn 8.

Öffentliche Einrichtungen

Gesundheitswelt Chiemgau AG:(Abk. GWC, Holding seit 1998, Aktienmehrheit im Besitz der Marktgemeinde) mit den Tochterunternehmen:

  • Chiemgau-Thermen: (1971 bis 1998 Jod Thermalbad Endorf AG) mit Thermenlandschaft, Saunawelt und weiteren Angeboten in den Bereichen Beauty, Wellness und Sport.
  • Simssee Klinik GmbH: Fachkrankenhaus für die Bereiche Orthopädie, Psychosomatik und Geriatrie.
  • Thermenhotel Ströbinger Hof
  • Gesundheitsakademie Chiemgau

Staatliche Einrichtungen

Die Bundespolizeisportschule Bad Endorf ist das Leistungszentrum der Bundespolizei (Deutschland)Bundespolizei für die Wintersportarten Ski alpin, Nordische Kombination, Skilanglauf, Skispringen, Biathlon, Eisschnelllauf, Short Track, das seit 1998 auch Bob und Rennrodeln anbietet. Die Ausbildung erfolgt im sogenannten „Bad Endorfer Modell“, das heißt die Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten und im Leistungssport erfolgt parallel.

Auf dem Gebiet der Altgemeinde Bad Endorf (offiziell bis 1987 Endorf i.OB)

Eingemeindungen

Zur Gemeinde Endorf gehörten ursprünglich Anzing, Bergham, Dorfbach, Engling, Eisenbartling, Hemberg, Hofham, Jolling, Kurf, Landing, Patersdorf, Stock, Stockham, Stötten, Teisenham und Unterkurf. Mit der Gebietsreform wurden die Gemeinden Hemhof, Hirnsberg und Mauerkirchen-Antwort samt deren Ortsteilen eingegliedert:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

  • Pfarrkirche St. Jakobus aus dem Jahr 1857.
  • Schloss Hartmannsberg zwischen Schloßsee und Langbürgner See.

Tourismus

  • Mit dem Simssee, Langbürgner See, Schloßsee (Bad Endorf)Schloßsee, Pelhamer See und noch knapp einem Dutzend kleinerer Seen im Naturschutzgebiet Eggstätter Eggstätt-Hemhofer Seenplatte gehört Bad Endorf zu den seenreichsten Gemeinden Bayerns.
  • Bad Endorf ist der nördliche Ausgangspunkt des „Grenzenlos“ Fernwanderweges, der auf zwei alternativen Strecken nach Kufstein führt, bzw. Chiemsee und Kaisergebirge verbindet.
  • Der Fernwanderweg „Via Julia“, der dem Verlauf der früheren Römerstraße von Salzburg nach Augsburg folgt, führt beim Ortsteil Stephanskirchen durch das Gemeindegebiet und die Eggstätter Eggstätt-Hemhofer Seenplatte.
  • Bad Endorf liegt an der Strecke des Radpilgerweges „Benediktweg“, der im August 2005 eröffnet wurde.

Baudenkmäler

  • Liste der Baudenkmäler in Bad Endorf

Partnerorte

  • Vomp in Tirol
  • Wolowez, Ukraine (Воловець, Україна)

Persönlichkeiten

  • Wolfgang Clemen (1909–1990) war ein bedeutender Anglist und hat sich besonders um die Shakespeare-Forschung verdient gemacht. Er gilt als Neubegründer des Englischen Seminars der Universität München nach dem Zweiter Zweiten Weltkrieg. Die Universitäten Birmingham (1964), Rouen (1967) und Uppsala (1977) haben ihm die Ehrendoktorwürde verliehen. Zum Order of the British Commander of the Order of the British Empire wurde er 1972 ernannt; 1981 folgte die Wahl in den Orden Pour le Pour le mérite für Wissenschaften und Künste. Außerdem war er Träger des Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Bayerischen Maximiliansordens für Wissenschaft und Kunst, des Bayerischer Bayerischen Verdienstordens und des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern.
  • Walter Kindermann (* 1936) war von 1984 bis 2002 Bürgermeister. Der Ehrenbürger der Marktgemeinde ist 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.
  • Maria Stadler (1914–1994) wurde 1988 mit dem Bundesfilmband in Gold (Bundesfilmpreis, heute Deutscher Filmpreis) für ihre besonderen Verdienste um das deutsche Kino ausgezeichnet. Die Regisseurin Doris Dörrie hat ihr, der “Kino Maria”, mit ihrem Erstlingswerk „Ob’s stürmt oder schneit“ ein filmisch-dokumentarisches Denkmal gesetzt.
wellness in bayern